Bauhaus

Jahresausstellung 2018/19 des HAGENRING e.V. zum Thema: BAUHAUS

Grundidee
Zwei wesentliche Ideen prägten und lehrte das Bauhaus:

Der Unterschied zwischen Kunst und Handwerk soll aufgehoben bzw. vereinigt werden.
Maßgebend für das Bauhaus-Design ist die Effizienz und Nützlichkeit eines Produktes. Ästhetik und künstlerischer Ausdruck sollen ausschließlich von der Funktion des Produktes geprägt sein. Nach und nach wird die Bauhausschule um die Unterrichtsfächer Architekturlehre und Baupraxis erweitert.

Ornamentale Verspieltheit, romantische Eindrücke, wie sie vor 1900 in Mode sind und zum Ausdruck kommen, sind für das Bauhaus verpönt. Gebrauchsgegenstände, Häuser und Räume, die entgegen ihres Zweckes und Funktion verziert sind, so dass sie ihren eigentlichen alltäglichen Zweck „verschleiern“ werden von den damaligen Vertretern des Bauhauses als „verlogen“ befunden.

Die neue Art von Wohnungsbau, sowie industriell hergestellte Gebrauchsgegenstände sollen für „gewöhnliche“ Menschen die Möglichkeit bieten, in besserer Lebensqualität zu leben. Der Mensch soll in seiner Wohnung von Gebrauchsgegenständen, einer ehrlichen Kunst und Harmonie umgeben sein.

Quelle: https://www.kunst-zeiten.de/Bauhaus-Allgemein

Barbara Wolff
Hagenring Galerie
Reinhard Hilker
Jürgen Schlothauer
Siegfried Rubbert
Ute Hölscher
Hagenring Galerie
Katherine Tinteren-Klitzke
Bernhard van der Minde
Marlies Blauth
Hagenring Galerie
Hagenring Galerie
Waltraud Schroll
Karl-Georg Krafft
Bernhard Paura
Arwed Fritsch
Andreas Blauth
Lutz Gollnow
Verena Baltes
Peter Klein
Hartmut F. K. Gloger
Uwe Will
Dietmar Gördes
Gabriele Schulz
Karl Emil Wiele
Hagenring Galerie
Anne Hefer
Siegfried Rubbert
Karl-Friedrich Fritzsche
Heinrich Brocksieper
Traute Kessler