Autor Archiv

Ausstellungen 2018

Austellungen 2018

Künstler Datum
Ingo Schultze-Schnabl, Siegen 07.01.2018 04.02.2018  
Arwed Fritsch 11.02.2018 11.03.2018  
Jürgen Schlothauer, Wuppertal 18.03.2018 15.04.2018  
Ute Wilke, Zarrentin 24.04.2018 20.05.2018  
Waltraud Schroll 27.05.2018 24.06.2018  
Bewerbung Hüsken/Ratajczak 01.07.2018 29.07.2018  
Verena Baltes 12.08.2018 09.09.2018  
Karl-Friedrich Fritzsche 16.09.2018 07.10.2018  
Reichardt/Ragone (Fuhrmann) 14.10.2018 11.11.2018  
HR-Jahresausstellung 18.11.2018 21.12.2018
Kunstmarkt 18.11.2018    
Jahresgaben 25.11.2018    

 

Hartmut Gloger

Gloger

Als bildender Künstler arbeite ich hauptsächlich im Bereich der Abstraktion wobei der Mensch in der heutigen Gesellschaft thematisch oft mit einbezogen wird. Meine Radierungen und Zeichnungen mit mythischen Inhalten lassen Freiraum für mein geschichtliches Interesse. Seit 1989 stelle ich mich mit Ausstellungen der Öffentlichkeit.

Kessler

Landschaft im weitesten Sinne ist das Thema in den Aquarellen von Traute Kessler. Spielerisch wird das Dargestellte verdichtet, zu Farbfeldern umgestaltet, in einen neuen Kontext gebracht. Die Werkreihe aus vorwiegend weißem Aquarellpapier, auf Holzkörper geschichtet, setzt diesen Gestaltungsvorgang fort. Licht und Schatten geben den Arbeiten zusätzlich eine fast skulpturale Dimension.

 

Wittke

Der Arbeitsprozess der letzten Jahre ist gekennzeichnet durch die Themen Vielschichtigkeit und Veränderung. Diese werden bestimmt durch das Miteinander von Gewachsenem und Geformtem, sind Auseinandersetzungen von gesetzten Zeichen mit fließender Farbe. Diese ständige Reflexion und Veränderung soll eine Bildaussage erreichen, die Ruhe ohne Gleichförmigkeit, eine Ausgewogenheit mit nur geringen Spannungen und einen Ausgleich der Energien zum Ziel hat. Eine Kompromissfindung in der Bildsprache, das gleichwertige Miteinander unterschiedlicher Wahrheiten, sind ein dringendes Anliegen meiner Arbeit.

 

Wiele

Karl Emil Wiele arbeitet parallel als Bildhauer, Objekt- und Installationskünstler, Zeichner und Maler. Durch die Anwendung verschiedener Materialien, z. B. Stein, Eisen, Bronze, Wachs, ergeben sich unterschiedliche Arbeitsweisen. Der Schwerpunkt seines Interesses ist der menschliche Körper. Bei seinen Installationen stellt er Querverbindungen zwischen den Bildern und Objekten und dem gegebenen Raum her.
<Dr. Hermann Ühlein>

 

Ausstellungen 2017

Austellungen 2017

Künstler Datum
Andreas Weische 08.01.2017 05.02.2017  
Hongxiang Xiong (Kalligraphie) 12.02.2017 12.03.2017  
Dr. Ulrich Wilhelm Röpke, Köln 19.03.2017 16./17.04.2017  
Barbara Wolff 23.04.2017 21.05.2017  
Adelka John 28.05.2017 25.06.2017  
Junge Künstler: Fabienne Andree/Jannis Sturm 02.07.2017 30.07.2017  
Traute Kessler 06.08.2017 03.09.2017  
MENSCHEN – Hagenring-Mitglieder und als Gast Andreas Blauth 10.09.2017 08.10.2017  
BKG, Wuppertal 15.10.2017 12.11.2017  
HR-Jahresausstellung 19.11.2017 22.12.2017
Kunstmarkt 19.11.2017    
Jahresgaben 26.11.2017    

 

Ausstellungen 2015

KünstlerDatum
Holger Schnapp und weitere18.01.201508.02.2015 
Waltraud Schroll/Katherine Tinteren-Klitzke/Andreas Weische15.02.201515.03.2015 
Jette Flügge/Karin Heyltjes22.03.201519.04.2015 
Peter Klassen/Bodo Berheide/Christian Ischebeck/Georg Janthur26.04.201524.05.2015 
Künstler aus Montlucon31.05.201528.06.2015 
Hans-Jörg Haase05.07.201502.08.2015 
Kunstachse NRW: Reiner Maria Matysik09.08.201506.09.2015 
Rosi Wolf-Laberenz, Wetter13.09.201511.10.2015 
Marlies Blauth/Helga Weidenmüller18.10.201515.11.2015 
HR-Jahresausstellung/Kunstmarkt22.11.201520.12.2015

Wolff

Figur und Raum, Linie und Fläche, Farbe und Struktur bestimmen die Komposition, kennzeichnen das Spannungsfeld in der sich meine Malerei aufhält. Lasierende Farbschichten, mit Pinsel – oft auch mit der bloßen Hand aufgetragen und geformt – lassen Gesichter, Figuren oder ferne Landschaften erscheinen und manchmal auch wieder verschwinden.

 

Will

Die Porträts, Figuren, und Landschaften auf den Bildern lösen sich ständig auf und verändern sich zu einem horizontalen und vertikalen Form- und Farberlebnis, das die gesamte Bildfläche ausfüllt. Die Bilder entstehen gleichzeitig durch Erlebnisschichten des Künstlers und die förmlich übereinander liegenden Farbschichten.
<Laszlo Hegyeshalmi, Veszprém/Ungarn>

 

Weische

»Andreas Weisches Bilder transzendieren die Wirklichkeit. Die magische, leuchtende Landschaft als Urgrund seiner Gemälde weitet er zum Bühnenraum, ein Spannungsfeld von organischen Formerfindungen und Requisiten eines der Logik enthobenen Kosmos.
Seine Bilder führen den Betrachter, der es zulässt, in tiefste emotionale Bereiche jenseits aller Denkkraft. Mit handwerklicher Feinarbeit und der Präzision eines Goldschmieds verleiht er dazu seinen Leinwänden einen geradezu überweltlichen, charakteristischen Glanz.«
<Monika Petsos>